Seitentypen

Seitentypen (oder auch Masterseiten, Seitenvorlagen) dienen dazu, Ränder für Seiten zu definieren, Platzierungsrahmen zu erstellen und Aktionen auszuführen, wenn eine Seite erzeugt oder in die PDF Datei geschrieben wird. Klassischerweise gibt es eine Seitenvorlage für linke Seiten und für rechte Seiten. Im einfachsten Fall sieht eine Vorlage so aus:

<Pagetype name="page" test="sd:even(sd:current-page())">
    <Margin left="1cm" right="1cm" top="1cm" bottom="1cm"/>
</Pagetype>

Ein Rand muss angegeben werden. Die Bedingung im Attribut test kann beliebig komplex sein. Das Attribut muss immer angegeben werden. Eine Seite wird ausgewählt, sobald ein Test eines Seitentyps wahr ergibt. Beispiele:

  • true(): Diese Seite wird immer ausgewählt, da true() immer wahr ergibt.
  • sd:current-page() > 1: Hier wird die Seitenvorlage für alle Seiten ausgewählt, die nach der ersten Seite folgen.
  • sd:even(sd:current-page()): Wenn die Seitenzahl gerade ist, kommt dieser Seitentyp zu tragen. Das ist in der Regel dann, wenn es sich um eine linke Seite handelt.
  • Es kann auch komplexer werden: sd:even(sd:current-page()) and $abschnitt = 'innenteil'. Solange die Bedingung zu wahr oder falsch ausgewertet werden kann, ist dies ein gültiger Ausdruck.

Was passiert, wenn es mehrere Bedingungen gibt, die gleichzeitig wahr sind? Seitentypen werden von »unten nach oben« ausgewertet. Das heißt, dass spezielle Seitenvorlagen später definiert werden müssen als die allgemeinen. Die voreingestellte Vorlage wird zuerst definiert und hat als Bedingung true(). Also wird sie nach dieser Logik zuletzt ausgewertet und wird immer dann benutzt, wenn kein anderer Seitentyp im Test wahr ergibt (Fallback).

<Pagetype name="linke Seiten" test="sd:even(sd:current-page())">
  ...
</Pagetype>
<Pagetype name="rechte Seiten" test="sd:odd(sd:current-page())">
  ...
</Pagetype>
<Pagetype name="erste Seite" test="sd:current-page() = 1">
  ...
</Pagetype>
Hier muss der Seitentyp für die erste Seite nach dem Seitentyp für rechte Seiten definiert werden, weil er sonst nicht in Betracht gezogen würde (sd:odd(1) ergibt wahr).

Textrahmen

In der Seitentyp-Definition können Textrahmen angelegt werden. Diese werden ausführlich im Abschnitt »Bereiche auf der Seite« beschrieben.

AtPageCreation, AtPageShipout

Die beiden Befehle <AtPageCreation> und <AtPageShipout> sind dafür zuständig, Code auszuführen, wenn eine Seite erzeugt und wenn eine Seite in die PDF Datei geschrieben wird. Diese können für vielfältige Zwecke benutzt werden. Üblich ist, in <AtPageCreation> den Seitenkopf zu erzeugen und in <AtPageShipout> den Seitenfuß.

Es folgt ein Beispiel für einen Seitenfuß.

<Layout xmlns="urn:speedata.de:2009/publisher/en"
  xmlns:sd="urn:speedata:2009/publisher/functions/en">

  <Pagetype name="page" test="true()">
    <Margin left="1cm" right="1cm" top="1cm" bottom="1cm"/>

    <AtPageShipout>
      <PlaceObject column="1" row="{sd:number-of-rows() - 1}">
        <Table stretch="max">
          <Tablerule/>
          <Tr>
            <Td align="left">
              <Paragraph>
                <Value select="sd:current-page()"/>
              </Paragraph>
            </Td>
            <Td align="right">
              <Paragraph>
                <Value>Firmenname</Value>
              </Paragraph>
            </Td>
          </Tr>
        </Table>
      </PlaceObject>
    </AtPageShipout>
  </Pagetype>

  <Record element="data">
    <PlaceObject>
      <Textblock>
        <Paragraph>
          <Value>Inhalt</Value>
        </Paragraph>
      </Textblock>
    </PlaceObject>
  </Record>
</Layout>
fusszeileseitentyp

Seite mit Fußzeile

NewPage

Bei dem Befehl <NewPage> kann angegeben werden, welcher Seitentyp für die nächste Seite ausgewählt werden soll, auch wenn die Bedingung (test) bei <Pagetype> nicht wahr ergibt.

Im folgenden Beispiel werden zwei Seitentypen definiert, eine Vorlage »Standard«, die immer genommen wird und eine Vorlage »Spezial«, die explizit mit <NewPage> ausgewählt wird.

<Layout xmlns="urn:speedata.de:2009/publisher/en"
  xmlns:sd="urn:speedata:2009/publisher/functions/en">

  <Pageformat width="210mm" height="50mm"/>

  <Pagetype name="Spezial" test="false()">
    <Margin left="1cm" right="1cm" top="1cm" bottom="1cm"/>
  </Pagetype>

  <Pagetype name="Standard" test="true()">
    <Margin left="1cm" right="1cm" top="1cm" bottom="1cm"/>
  </Pagetype>

  <Record element="data">
    <PlaceObject>
      <Textblock>
        <Paragraph>
          <Value>Seite 1</Value>
        </Paragraph>
      </Textblock>
    </PlaceObject>
    <NewPage pagetype="Spezial" openon="right" />
    <PlaceObject>
      <Textblock>
        <Paragraph>
          <Value>Seite 3</Value>
        </Paragraph>
      </Textblock>
    </PlaceObject>
  </Record>
</Layout>

In der Logdatei (publisher.log) sieht man, welche Seitentypen gewählt werden:

...
Page of type "Standard" created (1)
Anzahl Zeilen: 3, Anzahl Spalten = 19
PlaceObject: Textblock in row 1 and column 1, width=19, height=1 (page 1)
> Shipout page 1
Page of type "Standard" created (2)
Anzahl Zeilen: 3, Anzahl Spalten = 19
> Shipout page 2
Page of type "Spezial" created (3) - pagetype requested
...